Die Lösung ist Nicht-Reaktion

Das Ego nur betrachten
– vollkommen neutral –
ohne Wollen, ohne Abwehr, ohne Sehnsucht nach irgendetwas anderem…

Dem Ego keinerlei Macht geben,
indem ich mich weiter hineinwühle oder es ablehne,
es verändern oder weg haben will…

Indem ich unberührt lächelnd das Ego betrachte,
hat es keinerlei Wirkung auf mich.
Es verliert auf diese Weise jeglichen Zugriff
sowie jegliche scheinbare Existenz.

Es geht dabei aber nicht um ein Annehmen, Akzeptieren oder sogar Lieben des Ego,
denn auch das würde bedeuten,
dass es existiert, es müsse etwas damit getan werden
und man stünde in irgendeiner Beziehung mit ihm.
Nein – es ist nichts!
Und mit einem Nichts ist nichts zu tun
– auf ein Nichts gibt es einfach keinerlei Reaktion.

Das Lächeln aus der neutralen Betrachtung kommt einfach nur aus dem Frieden,
in dem ich ruhe
und der nichts mit dem Nichts zu tun hat.

Mitten in der Ego-Identifikation jedoch,
durchrüttelt und durchschüttelt von seinem tiefsten Schmerz, Leid und Hass,
ist die Reaktion der Nicht-Reaktion schier unvorstellbar und scheint unerreichbar.
Das macht nichts!

Irgendwann kommt mit Sicherheit der Punkt des Innehaltens, des Erinnerns,
so wage und verzweifelt es zunächst auch scheinen mag.
Dennoch ist es der Umkehrpunkt,
der Funke Licht, der ausreicht.
Der winzig kleine Gedanke: „Irgendwie und irgendwo ist auch noch etwas anderes.
Ich kann es im Moment nicht wahrnehmen, aber dennoch ist es da!“
Das reicht!

Von hier aus schaue ich schon anders auf das Ego.
Ich will es wiederum nicht verändern oder loswerden,
aber anders betrachten
– neutral.

Neutral bedeutet,
schonungslos und ehrlich den Schmerz und die Angst zu betrachten, die das Ego birgt,
um zu begreifen, dass das Ego nicht das ist,
was ich wirklich will
– ohne sich dagegen zu wehren, sprich Schmerz und Angst abstellen zu wollen.

Das klingt total verrückt,
bringt aber pradoxerweise die Befreiung.
Denn dabei bin ich ohne Schmerz und Angst vor dem Schmerz und der Angst.
Ich ruhe in Frieden und Liebe
angesichts von Schmerz und Angst.
Und gerade das hebt Schmerz und Angst auf.

(Notiert am 30.03.2012)

8 Gedanken zu „Die Lösung ist Nicht-Reaktion

  1. Ich bin froh, daß ich diese Seite gefunden habe. Irrte ich doch in mir umher und krieg jetzt noch mal einen Schub von dir. Danke für das mit-teilen deiner Zeilen!

    1. Liebe Elke,
      vielen Dank für deine Worte. Auch mir gibt die Webseite immer wieder einen Schub.
      Hey – schön! 🙂
      Alles Liebe, Katja

  2. Jaaa, fühle beim Lesen wie Spannung zurückgeht – danke!

    Meine Praxis war zu berichtigen und zu sagen dass ich diesen Gedanken nicht will, wenn ich Ego identifizieren konnte.

    Ihm lächelnd zuschauen, nicht ja noch nein…… = Ferien!
    Danke!

    1. Liebe Elisabeth,
      oh ja, das hast du nochmals schön auf den Punkt gebracht: nicht ja, nicht nein zum Ego = Ferien. Da muss ich auch gleich entspannt lächeln. Und das ist aus meinem Verständnis die Berichtigung, sie geschieht dann automatisch, weil der „richtige“ Teil unseres Geistes nun Raum erhält. Herzliche Grüße, Katja

  3. Ja, das ist wirklich wunderbar ausgedrückt. Mitten im Gewühl eine Alternative kennen und darum bitten. Ist doch schon ein gewaltiger Schritt.

    Und so klar formuliert.

    Susanne

    1. Genau, Susanne, ich merke immer wieder, es braucht nur einen Hauch des Gedankens, des Glaubens, der Bereitwilligkeit und des Vertrauens, sozusagen nur die Fingerkuppe des kleinen Fingers, die wir in die Richtung des Heiligen Geistes strecken, damit der Geistes-Wandel in uns ins Rollen kommt.
      Ebenso greift aber auch das Ego gleich nach unserer Fingerkuppe.
      Die wirklich frohe Botschaft ist:
      Alle Macht liegt bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.