Ich brauche nichts zu tun

 

Zwischen Angst und Liebe zu wählen
bedeutet „Ich brauche nichts zu tun“,
denn es geht nur um ein stilles geistiges Schauen,
das alles verändert.
Für mich zielt das „Ich brauche nichts zu tun“
auf drei Punkte ab:

1.
Auf der absoluten Ebene der Wahrheit,
im „Gott ist“,
wo nie etwas geschehen ist,
muss ich nichts tun.
Da ist nicht mal ein Ich und ein Körper,
die etwas tun könnten.
Dort ist vollkommene Einheit.
(Ü-I. Lektion 337.1 / S. 472
und Ü-I. Lektion 169.5 / S. 323)

2.
Um mich an die Wahrheit zu erinnern,
brauche ich nichts zu tun,
nichts zu verändern,
denn sie ist jetzt da.
Es ist nur ein Wiedererkennen.
(T-12.I.1:3 / S. 215)

3.
In der Kursanwendung
auf der Ebene der Illusion und der Welt
bedeutet es,
dass ich eben nicht wie üblich mit dem Ego grüble,
was ich als Körper tun soll
und dann meine aus der daraus folgenden Handlung
Frieden zu beziehen,
sondern es ist genau umgekehrt.

Ich tue erstmal nichts in der Welt,
sondern trete innerlich zurück
und schaue in meinen Geist.
Und wenn dieser wieder im Frieden angekommen ist,
dann erfolgt mein weltliches Tun automatisch
aus diesem Frieden leicht, klar und liebevoll.
Ohne dass ich darüber nachdenken muss,
ohne dass ich dafür etwa tun muss.
(T-12.VII. /S. 388-390)

Alles verändert sich zurück zum Unveränderbaren,
wenn ich diese drei Punkte des „Ich brauche nichts zu tun“
immer wieder und schließlich anhaltend beherzige.

4 Gedanken zu „Ich brauche nichts zu tun

  1. Liebe Katja, aus dem Nicht’s, verschmolzen im Licht, im klaren Blick, scheint versunken die leuchtende Stille, rein erscheint Wahrheit im Spiegel der Freiheit, leuchtet bunt im einfachen Sein, das ewig IST. Freude stillt das Herz, bedingungslose Liebe fließt als glitzernde Träne der Ewigkeit, leuchtende Sterne im ewigen“ EINEN“, funkeln wie Spiegel; reflektierende Lichter, wie ein Tanz, im zeitlosen Schein; stilles Lächeln, reine Unschuld, in der anfangslosen QUELLE ist FREIHEIT im Sein/ SOHN:,,,,,,herzlichst Wolfgang2

  2. Liebe Katja,immer diese“ scheinbare“ Unterbrechungen; wollte noch sagen, die Einheit als Stille, der Sohn als „Geist im Geist“ IST Jetzt, Geist kann man nicht machen GEIST kannst DU nur SEIN. Frieden kannst DU nicht machen er IST, Stille kannst DU GEIST nicht tun, Sie IST, das stille Licht, das wir sind, IST vollkommen DA, deshalb keine Sünde, nur Sühne als Vergebung, ist das erkennen der Illusion der Welt, Körper, Dinge Objekte das „Aufwachen“hallo?? alles ein Traum!!! Ich Bin so wie ER mich schuf,und ICH kann das nicht ändern, es ist das Glück, Freude, Frieden, im zeitlosen JETZT ewige Ruhe im Zentrum Gott-Vaters, am Pulsschlag Gottes ewiger Liebe; herzlichst Wolfgang2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.