Liebe macht vor niemandem Halt


Ich werde morgen das erste Mal am Testzentrum anstehen müssen,
um Montag zur Arbeit gehen zu dürfen.
Ich werde wohl vor allem unter Ungeimpften stehen
wie auch ich eine bin.
Ich werde mich dabei beobachten,
mich nicht abzutrennen von allen,
die sich nicht testen lassen müssen
und denen, die diese Bestimmungen erlassen haben.
Ich will in meinem Geist und Herzen alle liebevoll halten,
wissend, dass alles und jeder mein Traum ist.


Mein Traum der Angst und Trennung.
Ganz gleich, welche Geschehnisse er beinhaltet,
ich habe ihn erfunden.
Daher ist meine Aufgabe immer und bei allem die gleiche:

Ich will wechseln von der Person-Sicht in die Träumer-Sicht.

Ich will die Liebe wählen,
die vor niemandem Halt macht.

Ich will die Liebe wählen,
aus der ich nie herausfiel.

Ich will die Liebe wählen,
die ich wahrhaft bin.


Die Liebe, die Freiheit, die Wahrheit,
der dieser Weltentraum nichts anhaben kann.
Ob geimpfte Traumfigur, ungeimpfte Traumfigur,
genesene Traumfigur, getestete Traumfigur,
diese oder jene Meinung und Überzeugung zur Traumsituation,
alles ist nicht die Wahrheit,
zu der ich erwachen will
und die immer in meinem Geist als unerschütterlicher Frieden und Liebe ruht.

5 Gedanken zu „Liebe macht vor niemandem Halt

  1. … und in dieser Liebe, Freiheit und Wahrheit darf ich mein Verhalten auch überdenken, darf es an neue Situationen anpassen, darf einfach auch mal alltagsvernünftig und pragmatisch sein, ohne mein Gesicht zu verlieren. SEIN Antlitz leuchtet über uns allen. Gruß an Tom. Passt auf euch auf. Alles Liebe,

    Michael

    1. Lieber Michael, vielen Dank für deine lieben Grüße und deine Gedanken. Ich erlebe die Praxis mit dem Kurs in dem von dir angesprochenen Punkt wohl etwas anders als du. Für mich ist das wirklich Hilfreiche im Kurs, dass er mich immer wieder darauf hinweist, mich einzig um meinen Geisteszustand zu kümmern, denn daraus erfolgen immer automatisch meine Worte und mein Verhalten als Körper. Und so erlebe ich es auch tatsächlich.
      Ruhe ich im inneren Frieden, im heil(ig)en Geist, dann sind da keine Zweifel, kein Grübeln und Nachdenken über die Welt, über andere Menschen, über Situationen oder wie ich mich verhalten sollte, während dies im Ego sehr wohl der Fall ist. Das ist sogar des Egos Lieblingsbeschäftigung.
      Mit dem heilen Geist jedoch ist immer ohne Anstrengung eine Klarheit da und ich erlebe diese als äußerst alltagstauglich und der jeweiligen Situation angepasst.
      Wir wissen nie, auf welche Weise der Form nach jeder von uns seinen Lernweg zu gehen hat. Für den einen ist es jetzt diese Form, für einen anderen ist es jetzt jene Form. Und so sehen unsere Lebenswege äußerlich sehr unterschiedlich, oft gar gegensätzlich aus, aber sie können dennoch den gleichen Inhalt der Liebe widerspiegeln.
      Sei ganz herzlich gegrüßt auf unseren Wegen, Katja

    2. Lieber Michael,

      ich bin am überlegen, ob du der Meinung bist, dass sich alle impfen lassen müssen oder was du mit „alltagsvernünftig“ meinst?

      Viele Grüße
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.