Befreiung

Mit dem Heiligen Geist in mir verbunden,
sind keine weltlichen Ziele mehr relevant,
und keine Wünsche und Hoffnungen mehr da.

Das klingt stagnierend und pessimistisch.
Es irritiert mich auch manchmal
und Sinnlosigkeit klopft an.

Doch dann erkenne ich,
dass sich mit diesen Deutungen mein Ego-Denken wieder einmischt
und mich erneut auf Mangel und Erwartungen ausrichten will.

Denn wenn ich dem Ego-Denken wirklich keinen Raum gebe,
bemerke ich, dass ich mit dem Heiligen Geist
in erfüllter Liebe ruhe,
die einfach nichts braucht und anstrebt.

Dennoch werde ich in der Welt aus dieser Liebe heraus
für den Körper manches planen und zum Ziel haben,
wie zum Beispiel einen Urlaub, eine Verabredung,
berufliche Schritte und andere Aktivitäten.

Das ist in der Welt der Körper einfach so,
hier werden mit Körpern immer Handlungen ausgeführt und damit ein Ziel verfolgt.
Aber diese Dinge haben mit dem Heiligen Geist nicht mehr zum Inhalt,
mich geistig glücklich zu machen.
Das ist die Befreiung vom Leiden an der Welt.

Mit dem Heiligen Geist klebe ich nicht an den Zielen und Plänen,
– insofern sind sie nicht relevant -,
sondern ich nutze sie,
um weiteren Ego-Finten in mir auf die Spur zu kommen
und um hier über den Körper Liebe auszudrücken.
Denn in der Welt wird Liebe über den Körper
– über Formen und Handlungen –
ausgedrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.