Wo geht es hin?

Ein Kurs in Wundern zeigt uns einen Weg, wie wir einen anhaltenden Geistes-Zustand der Liebe, des Friedens und des Glücks angesichts dieser Welt erreichen können, der dennoch vollkommen unabhängig von allem weltlichen Geschehen ist. Auf dem Weg dorthin gilt es, ganz genau zu beobachten und zu verstehen, was uns daran hindert, damit es aufgehoben werden kann. Und das ist die Angst in unserem Geist. Sie hat auf uns eine starke Anziehungskraft, selbst wenn wir doch eigentlich nur zur Liebe wollen. So durchleben wir einen Prozess, bei dem wir immer wieder zwischen der Angst und der Liebe schwanken. Doch je öfter wir der Angst keine Macht mehr geben, umso öfter werden wir in Liebe und grundlosem Glück in uns weilen.

Irgendwann kommt dann der Moment der totalen Entscheidung, für immer der Angst zu entsagen. Übrig bleibt in uns die pure Liebe, allumfassend. Nun sind wir am Ende des Lernens angelangt.
Das ist die Voraussetzung für den letzte Schritt, der automatisch und ganz natürlich geschieht, angstfrei und voll Freude: wir erkennen, dass es ein Traum von einer Welt mit Körpern und einem Ich, Du und Wir ist und dieser löst sich nun auf. Was bleibt ist, was wir in Wirklichkeit immer waren: EIN Geist der unendlich beglückenden Einheit, der alles übersteigt, was die Welt je zu bieten hatte.

Weiter zur Kategorie: „Das Ziel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.