Wunder und Vergebung

Mit Wunder sind in Ein Kurs in Wundern keine weltlichen, körperlichen und äußerlichen Veränderungen und Geschehnisse gemeint.
Er bezeichnet mit Wunder den Wandel im Geist vom Ego zum Heiligen Geist.
Mit Wunder ist also im Kurs die Veränderung und Berichtigung des Denkens gemeint.
Es ist ein inneres, geistiges Wunder,
durch das nun auf alles in der Welt anders geschaut und reagiert wird,
mit wahrer Liebe, statt mit Angst und Angriff.
So können wir uns allmählich an unser wahres Sein in Gott erinnern.

Ebenso ist in Ein Kurs in Wundern der Begriff Vergebung zu verstehen.
Vergebung bezieht sich dabei nicht auf andere Menschen oder Geschehnisse.
Vielmehr kommt es durch den inneren Wechsel vom Ego zum Heiligen Geist dazu,
dass man letztlich nur sich selbst für den falschen Glauben an Trennung und Angst vergibt.
Da in Wirklichkeit die Trennung nie geschehen ist, weil eine Trennung von Gott unmöglich ist, vergibt man im Prinzip etwas, was nie geschehen ist.
Dieser innere Wandel weg vom Ego-Glauben zieht dann natürlich auch einen vollkommen anderen Blick auf die Welt nach sich. Menschen und Ereignissen wird jetzt mit Verbundenheit und Verständnis begegnet.

Ein Kurs in Wundern ist eine reine Geistesschulung, denn nur aus dem Geist entstand der Traum und die Illusion der Trennung und dieser Welt. Daher braucht es nur im Geist ein anderes Denken.
Wunder und Vergebung sind also die Berichtigung des Denkens
– weg vom Ego, hin zum Heiligen Geist.

Für mich ist es immer wieder eine Herausforderung, diese andere Definition von Wunder und Vergebung beim Lesen und Praktizieren des Kurses präsent zu haben. Denn das landläufige Verständnis beider Begriffe ist dem genau entgegen gesetzt. In diesem denke ich automatisch an äußere Wunder und an Vergebung von etwas, was andere mir angetan haben. Doch das bedeutet, ich bleibe auf die Trennung, Schuld, Angst und Leid, Welt und Körper fixiert, die ich für die Wahrheit halte und dass hier etwas verändert werden muss – statt nur in meinem Geist, der daran glaubt. Doch mit den Kurs-Inhalten dieser Begriffe wird nun gerade mein falsches Denken exakt an seinem Kern aufgehoben. Mitten im falschen Denken wird angesetzt, indem solchen Schlüsselbegriffen völlig neue Inhalte gegeben werden.

Ein Kurs in Wundern ist also ein Kurs im rechten Denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.