Wie schaue ich auf den anderen?

Heute berührte mich folgender Satz aus dem Textbuch von Ein Kurs in Wundern:
„Wenn es dir an Vertrauen fehlt in das,
was jemand tun wird,
bezeugst du deinen Glauben,
dass er nicht rechtgesinnt ist.“
(T-3.II.3:1)

Mir wurde so tief klar,
dass ich dann selbst im Ego bin
und dem anderen die Bestärkung seines Ego anbiete

statt Vertrauen,
dass JEDER seinen Weg zurück zu Gott geht,
– auf wieviel Ego-Umwegen auch immer
und ebenso wie ich selbst ständig wieder.

Ich will uns jedoch darin bestärken,
dass wir sicher bei Gott ankommen werden,
denn das ist eine Tatsache,
in der wir in Wirklichkeit bereits ruhen.

(Notiert am 03.03.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.