Teebeutel: Gedankenformen

image

„Unsere Gedanken formen die Welt.“

Als EIN Geist in Gott
schenken „wir“ dem Gedanken der Trennung von Gott unseren GLAUBEN.
Daraus formt sich der Traum der Welt und Vielheit.
In all den Formen der Welt wird Trennung ganz deutlich abgebildet.
Auch „wir“ scheinen hier viele voneinander getrennte Individuen zu sein.

Doch nun können „wir“ als EIN Geist die Formen zum Aufwachen verwenden,
indem wir uns durch sie nicht mehr von unserer EINheit in Gott
jenseits der Formen ablenken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.