Recht rechtgesinnt

Ich saß neulich in einer Veranstaltung für Rechtsfragen. Es ging dabei viel darum,  welche gesetzlichen Pflichten und Rechte in bestimmten zwischenmenschlichen Situationen zu beachten seien. Dabei blieb nicht aus, dass darüber gesprochen wurde, wie man dem anderen zuvorkommen sollte, um nicht selbst übers Ohr gehauen zu werden. Jedes Mal, wenn ich bemerkte, dass ich mich in Emotionen ziehen ließ, die sich gegen andere Menschen richtete, mich ängstlich oder als ungerecht behandelt fühlen ließen, hielt ich inne. Ich entschloss mich dann, all dies mit dem Heiligen Geist betrachten zu wollen und stellte mir vor, von oben neutral auf die Veranstaltung und all die Menschen, zu schauen, die dort einschließlich mir saßen, weil sie in einer schwierigen Situation steckten, in der es ganz klar weltlichen Klärungsbedarf gab.
Es war unglaublich spannend und befreiend, zu erleben, wie sich dann jedes Mal meine Emotionen von den Informationen lösten. Diese Informationen blieben dann als reine, nackte Tatsachen stehen. Daraus entstanden ganz klare und schlichte Handlungsimpulse als weltliche Schritte, die einfach getan werden mussten – völlig ohne Groll und Angst und in offener Fairness.

Die Emotionen von den Informationen lösen
– das geht mir seither in allen möglichen Situationen,
in denen ich mich befinde,
immer wieder durch den Sinn,
lässt mich innehalten,
hebt mich dann innerlich hoch
und befreit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.