In Körpern und im Tod gibt es keinen Ausweg

Meine Angst vor meinem Tod
kommt aus der Identifikation mit meinem Körper.
Beides ist des Ego Waffe gegen Gott.
Wenn ich weiter am Körper festhalte,
werde ich in der Ego-Welt verankert bleiben und leiden.
Wenn ich die Identifikation mit dem Körper loslasse,
bin ich ohne Angst, frei und in Liebe.

Das Ego versucht mich davon abzuhalten,
indem es mich ablenkt und mir suggeriert,
andere Menschen müssten und könnten mir geben,
was mir zu fehlen scheint
– Liebe, Angstfreiheit, Sicherheit –
und ich bekomme und bekomme es nicht.
Oder bekomme ich es eine zeitlang,
drängt sich mir sofort die Verlustangst auf.
Denn je näher ich einem anderen dann komme,
je glücklicher ich WEGEN ihm mit ihm bin,
desto mehr fürchte ich nun den Verlust des anderen an den körperlichen Tod.
Es bleibt ein Kreislauf im Ego.

Ich muss also grundsätzlich über die Schwelle der Körperidentifikation
und der Todesangst gehen und werde nur so erkennen,
dass nichts Schlimmes geschieht,
sondern wirkliche Vereinigung, Einheit und pure, allumfassende Liebe uns alle auffängt.

(Notiert am 03.07.2008)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.