Gebet der Umkehr

Ich weiß nichts
und lasse in mir geschehen.

Heiliger Geist,
baue mein ganzes Denksystem um.
Lass keinen Stein auf dem anderen.
Nimm alles,
woran ich glaube,
woran ich Freude habe,
wonach ich mich sehne,
was ich für richtig und falsch halte,
was mich verletzt und gefangen setzt
und bringe es in die richtige Ordnung.

Ich bin bereit.

Ich gebe alles auf,
halte nichts mehr fest.

Ich vertraue total.
Es kann nichts schief gehen,
es kann nichts Schlimmes geschehen,

denn Gott ist nur Liebe.

4 Gedanken zu „Gebet der Umkehr

  1. Liebe Katja , ja , ich weiß nichts , und so weiß ich auch im Moment genau so wenig , wie ich in mir geschehen lasse.
    Wie geht das ? Wie gehe ich damit um , dass Der Kurs mir nach meinem Verständnis sagt , dass allein diese meine Frage , Wiederstand dagegen ist , die Wahrheit anzunehmen?
    Ich meine nur zu wollen , will aber eigentlich gar nicht… ?!
    Denn wenn ich das wirklich wollen/könnte/täte …in mir geschehen lassen …
    all diese wundervollen Vorgänge , die du nachfolgend beschreibst , wäre/ist das meine Erlösung ! Und ich kreise immerzu um die Frage , was mich daran hindert 😉

    Liebe Grüße von einer scheinbar gerade etwas verwickelten Beatrix

    1. Liebe Beatrix, die du gerade verwickelt bist wie ich auch immer wieder!
      Ja, wir wollen in diesen Momenten und wollen tief unbewusst doch nicht. Das bemerken wir daran, dass wir in Fragen und Gedankenkreisläufen hängen bleiben, statt zu vertrauen, im Erwarten bestimmter Erfahrungen sind, statt nur zu beobachten, was jetzt und jetzt gerade in uns vorgeht ohne es verändern zu wollen. Das ist ein so guter Schritt, sich das beobachtend einzugestehen und dabei zu vertrauen, zu wissen: der Heilige Geist begleitet uns dabei und tut alles Übrige für uns, die wir noch so verwickelt sind.
      Mir half dieses Gebet kürzlich, in die Loslösung des eigenen Willens zu kommen, aber keine Form hilft immer, sondern entscheidend ist unsere Bereitwilligkeit dahinter. Vielleicht sind es für dich gerade andere Worte, andere Bilder, die dir helfen, dich selbst liebevoll und geduldig dort anzunehmen, wo du gerade steckst.
      Liebe verwickelte Beatrix, die Liebe umfängt uns, wie sehr wir uns auch gerade in Angst und Schmerz verwickelt haben…
      Wenn du magst, berichte uns, was weiterhin in dir passiert, auf dass wir gemeinsam einander unterstützend des Weges sind.

  2. Liebe Katja,
    wie schön, danke für dieses Gebet. Ich gehe seit einiger Zeit damit, neu angeregt durch dein Buch.
    Trotz allem, was mein Kopf so durchwirbelt und ich mir an Ablenkung auflade, geht es mir sehr gut. Ich habe viele wundervolle Begegnungen und darf jeden Tag erfahren, dass das Leben/Gott auf meiner Seite ist. Ich bin getragen. Heute halte ich das erste Mal „aus“. dass ich mit einer Veranstaltung mit Andreas Pröhl in meinem Atelier öffentlich genannt werde. Puh. Loslassen der Schein-Ängste 🙂
    Denn genau das ist das, was ich will: Meinen Geist befreien, Führung zulassen und Liebe ausdehnen. Und viel mehr in Kontakt mit Menschen sein, mit denen ich genau da in Resonanz bin.

    Herzensgrüße

    Gabriela

    1. Liebe Gabriela, wie schön, dass du dich so vielseitig inspirieren lässt und so mutige Schritte wagst. Wir haben eigentlich nichts zu verlieren, aber das Ego will uns das immer wieder weiß machen… Doch wo Liebe einkehrt, gibt es keinen Verlust. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.