Es gibt nichts zu verlieren

Ich glaube,
alles zu verlieren,
was mir in der Welt etwas bedeutet,
wenn ich mich in Gott fallen lasse.

Doch es gibt gar nichts zu verlieren,
denn nichts gehört mir hier in der Welt.
Nichts ist hier von Dauer.
Nichts finde ich hier,
was ich wirklich suche.
Nichts hier schenkt mir,
was mir Gott schenkt:
die Beständigkeit
der Liebe
in tiefen Frieden
– mein wahres Sein.

5 Gedanken zu „Es gibt nichts zu verlieren

  1. Liebe Katja,
    wie schön ist es heute morgen diese Worte zu lesen und den Frieden zu spüren. Er geht im Laufe des Tages immer wieder verloren, aber ich erinnere mich auch immer wieder daran. Danke für deine Erinnerung.
    Alles Liebe,
    Adelheid

    1. Liebe Adelheit, ja, mir geht der Frieden auch noch immer wieder verloren. Und oft zerreißt es mich dann schier, alle Werte und alle Bedeutung, die ich der Welt gebe, loszulassen, was aber einzig den wahren Frieden wieder in mein Gewahrsein kommen lässt, ein Frieden, der nicht von der Welt abhängt. Wenn ich dann spüre, dass gar kein Verlust stattgefunden hat, wage ich es immer öfter und konsequenter.

  2. Jesus sagte „Ich bin nicht das Opfer dieser Welt.“
    Aber auch „wer das körperliche gering schätzt, tut etwas besonders törichtes.“

    Geld : man kann Papierschnipsel und Metallscheibchen in der Tasche tragen wie Steinchen oder Murmeln, aber nicht im Herzen.

      1. Lieber Roland, ja, natürlich kümmern wir uns rein praktisch um unseren Körper und unser Auskommen als scheinbarer Körper in der Welt. Und ich nutze gerade alles in der Welt ( bin ich nun sehr arm oder habe genug Geld), um mich dabei meiner geistige Ausrichtung und innere Haltung der Liebe zu widmen. Ich erfahre, dass ich geistig nichts brauche, um glücklich und in Frieden zu sein. Und so erfahre ich immer mehr, was ich wirklich bin jenseits des Körpers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.