Allgemein

Auf dem Weg mit Ein Kurs in Wundern wird unser herkömmliches Denken vollkommen umgekehrt. Das macht Angst, weil wir unsere bisherigen Überzeugungen aufgeben und uns auf Neuland begeben müssen. Dagegen sträuben wir uns, selbst wenn uns unser bisheriges Vorgehen nicht wirklich in Glück führte. Und zudem fürchten wir noch viel Schlimmeres, wenn wir diesen anderen Weg versuchen, nämlich unsere totale Auslöschung, auch wenn uns das zumeist nicht bewusst ist. Dass wir aber stattdessen tatsächlich in grundlosem Glück und Geborgenheit landen, können wir uns gar nicht vorstellen. Daher ist meiner Erfahrung nach eine Unterstützung über Sekundärliteratur, die das Ganze aufbereitet aufrollt und zudem über die andersartigen Inhalte vieler Begriffe im Kurs aufklärt, von unschätzbarem Wert.

Sekundärliteratur Allgemein

Es existiert ein umfangsreiches Angebot an Sekundärliteratur zum Kurs. Ich kenne nur ins Deutsche übersetzte und beschränke mich in meine Empfehlungen auf die für mich hilfreichsten.

Für die beste Sekundärliteratur halte ich alle Bücher von Kenneth Wapnick, die in deutsch wie Ein Kurs in Wundern über den Greuthof Verlag bezogen werden können.

Keines seiner Bücher ist aus meiner Sicht besonders hervorzuheben. Ich selbst lese sie alle immer wieder. Ich bin begeistert und dankbar, wie sie sich ergänzen und lasse mich mit jeder Wiederholung tiefer führen.

Außerdem können über den Greuthof Verlag CDs von Seminarmitschnitten von Kenneth Wapnick erworben werden, die ins Deutsche übersetzt und ebenso hilfreich sind. Und der Verlag weist auf Seminare in Deutschland hin, die von einer der Mitübersetzerinnen des Kurses ins Deutsche gehalten werden. Einige davon habe ich selbst besucht und kann sie ebenfalls wärmstens empfehlen.