Der endgültige Ausstieg aus dem Ego ist absolut radikal

Um aus dem Ego aussteigen zu können,
muss ich wirklich begreifen, worum es dabei geht.
Das Ego will alles in der Welt immer dazu verwenden, sich zu füllen.
Die anderen und die Umstände müssen mir etwas ganz Bestimmtes geben,
das, was und wie ich es will und meine zu brauchen!
Doch das ist nicht die Lösung,
denn ich gehe vom Glauben an Trennung, Schuld, Mangel, Körper und die Welt aus.
So wird das Leid nur bestätigt und fortgesetzt.

Die Lösung angesichts dieser Welt ist IM ERSTEN SCHRITT der Anschluss
an die nie versiegende Quelle der Fülle und Liebe in meinem Geist.
Diese Liebe fließt dann in jede weltliche Beziehung zu anderen,
gleich, wer der andere ist,
was er tut oder nicht tut
und gleich unter welchen Umständen.

So oft habe ich nun diese Momente schon erlebt
und sie als totale Befreiung und Erfüllung erfahren.
Es gibt darin absolut keine Fragen und Zweifel mehr,
keine Forderungen und keine Schuld.
Dies muss nicht heißen,
dass ich dann auch auf jeden Fall mit allen Menschen in meinem Leben
für immer zusammenbleibe
oder in allen Umständen ausharre
– aber wahre Liebe bleibt.

Doch es ist der Wahnsinn,
wie stark das Ego in mir ist.
Immer wieder gebe ich ihm die Macht,
mich zurückzuholen in meine alten Werte, Wünsche und Schuldgedanken.
Und unsäglich überwältigen mich Schmerz, Angst und Ausweglosigkeit.
Diesen ersten Schritt wiederhole ich also etliche Male,
weil ich immer wieder ins Ego zurückfalle
– bis ich irgendwann nicht mehr zurückfalle.
Es ist ein Lern-Prozess des Vertrauens, das immer umfassender wird.

Daran erkenne ich:
Ich habe tatsächlich eine riesige Angst vor dem LETZTEN SCHRITT,
der am Ende der einzig richtige und wahre
aus ALLEM Leid ist.
Mir ist so klar,
dass er passieren muss.
Ich will ihn auch tun,
denn ich will nicht mehr leiden – nie mehr.

Doch das ist ein Schritt,
der sich nicht nur auf einzelne Ausschnitte und die Beziehungen in der Welt bezieht
und meinen Umgang damit und dass es mir hier innerlich besser geht
– sondern auf KOMPLETT ALLES hier.
Dieser Schritt bedeutet,
alles – alles – hinter mir zu lassen,
was mir jemals etwas bedeutet hat,
woran ich glaubte
und womit ich mich identifizierte.
Selbst wenn ich das Ziel des Kurses erreicht habe,
auf diese Welt irgendwann in beständigem inneren Frieden zu schauen
und in Glückseligkeit zu baden.

Dieses Ziel ist nämlich „nur“ die Voraussetzung für den letzten Schritt Gottes,
für den mich der Kurs bereit macht.
Diese GANZE Welt und mein VERMEINTLICHES Sein hier
wird komplett entschwinden,
DENN ALL DIES WAR NUR EIN EGO-GEDANKE.
Da dieser letzte Schritt so radikal ist,
gehe ich Schritt für Schritt voran bis zum letzten Schritt,
der schließlich nicht mehr angstvoll sein wird.

Und dann wird Unaussprechliches sein.
Es übersteigt alle vorherigen herrlichen Zustände bei Weitem.
Und war schon immer da.

(Notiert am 30.08.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.