Auf dass sich jeder seiner selbst bewusst wird.

Ich begegne einem Menschen,
der angepisst von der Arbeit kommt.
Er will erst nicht darüber reden
und so lasse ich ihn in Ruhe,
bleibe gut bei mir,
in der bewussten Wahrnehmung.

Später frage ich nochmals nach
und es bricht aus ihm heraus,
was ihn maßlos nervte.

Ich höre ihm zu.
Beobachte dabei mal meine Urteile,
mal mein Desinteresse,
mal mein Verständnis.
Das eine oder andere sage ich.

Wir unternehmen dann etwas,
ohne dass er für sich eine Lösung gefunden hat,
und er bleibt zurückgezogen.

Am nächsten Tag jedoch klingt er leichter.
Darauf angesprochen
bestätigt er es.
Er kann alles jetzt mit mehr Abstand sehen.
Auch ist er mir wieder zugewandter.

Einige Tage später ist er ganz klar,
wie er die Situation auf der Arbeit
für alle Beteiligten zum Besten lösen kann.

All das beobachte ich
und wie ich Spielball davon sein kann
oder nicht.

(notiert am 10.07.14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.