Alles Wichtige für den Start in den Blog

Alles dreht sich in diesem Blog um Ein Kurs in Wundern*.

Aus meiner Sicht:
Texte zur Theorie,
Texte zur Praxis,
Alltagsbeispiele,
Gedachtes,
Erlebtes.

Bereicherung durch deine Kommentare
und die anderer Leser
aus eurer Sicht.

Wenn du keinen öffentlichen Kommentar abgeben, aber dich mit mir zu einem Beitrag austauschen möchtest, kannst du mir gern eine E-Mail über mein Kontaktformular unter dem Menüpunkt „Zu meiner Person“ oder an kb@grundlosglücklich.de schicken. Auch kannst du für die Öffentlichkeit nur deinen Vornamen angeben. Ich freue mich über jedes Miteinander.

Und nun noch alles Wissenwerte zum Umgang mit dem Blog:

1. Die Grundlagen zum Kurs findest du auf dieser Webseite unter Home und dem Menüpunkt „Ein Kurs in Wundern“.
Der Überblick und die Nummerierung der Kategorien des Blogs in der Blog-Menüleiste erleichtert dir die weitere Erarbeitung.
In und zu den nummerierten Kategorien findest du jeweils einen Einführungtext zur entsprechenden Thematik.
Wenn du nur Beiträge einer Kategorie lesen möchtest, klicke immer wieder oben unterhalb der Überschrift in dem gerade geöffneten Beitrag oder in der Blog-Menüleiste auf die entsprechende Kategorie.
Natürlich kannst du nach Belieben auch kreuz und quer lesen.
Beim Anklicken vom „Blog“ in der Home-Menüleiste oder von „Blogverlauf“ in der Blog-Menüleiste erscheinen unsortiert nach Kategorien alle Beiträge in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung. So siehst du oben und als erstes immer den gerade neusten Beitrag.
Unter jeden Beitrag kannst du hier und in den Kategorien entsprechend dieser Veröffentlichungs-Reihenfolge immer direkt zum vorherigen oder nachfolgenden Beitrag wechseln.

2. Start des Blogs war im Juni 2014. Es kann jederzeit auch zu älteren Beiträgen erstmals oder weiter kommentiert werden. Im beigen Feld „Letzte Kommentare“ (am PC rechts, am Handy unten) kann jederzeit gesehen werden, wo gerade neue Kommentare entstanden sind. So wird der Blog stetig weiter wachsen.
Ich bin seit 2007 auf diesem Weg und habe mich immer schon schriftlich damit auseinandergesetzt. Es wird also immer neue Beiträge von mir geben. Dabei geht es trotz der oft sehr persönlichen Darstellung nicht um meine Person. Es geht darum, authentisch einen Prozess nachvollziehbar zu machen, der für uns alle ist und den jeder auf dem Weg zurück zur Einheit dennoch auf seine eigene Weise durchschreitet.

3. Und noch eine Bitte: Verwende in deinen Kommentaren bitte keine Zitate des Kurses, denn sie bedürfen der Genehmigung durch den Greuthof Verlag.

Ich wünsche uns mit diesem Blog viel Inspiration, Bereicherung und Austausch.

Herzlich, Katja Bode

* Die in diesem Blog vorgestellten Gedanken stellen die persönliche Meinung und Interpretation sowie das persönliche Verständnis von Katja Bode und der Schreiber der Blog-Kommentare dar und nicht die der Rechteinhaber von Ein Kurs in Wundern (Greuthof Verlag).

Weiter zur Kategorie: „Informationen zum Blog“

7 Gedanken zu „Alles Wichtige für den Start in den Blog

  1. Ich komme aus dem Nichts, ich bin Nichts und ich werde wieder zu Nichts. Und siehe, als ich dessen gewahr wurde, erkannte ich plötzlich, das ich alles bin🌸

    1. Oh ja, Ralf, schön ausgedrückt, auch wenn die Ich-Identifikation sich total dagegen sträubt. Aber ich bin nicht Individualität und nichts von dieser Welt. Ich bin ALLES jenseits davon. ❤️

      1. Alles Leid und Elend entsteht nur durch das Gefühl der Getrenntheit!
        Wir wünschen uns nichts mehr, als zur Quelle zurück zu kehren.
        Dabei müßten wir nur erkennen, das wir die Quelle nie verlassen haben.
        LG Ralf

        1. Ja, wie paradox, nicht wahr? Und wie sehr wir uns wehren, heimzukehren! Welch unsäglich große noch unbewusste Angst müssen wir haben! Obwohl wir doch hier und da schon einen Einblick erhalten haben, dass es nichts Schöneres geben kann. Nun, wir bleiben in unserem Tempo an der Loslösung von der Angst dran, der Ausgang ist ja gewiss.

  2. Warum an der Fassade hochklettern, wenn man doch in das Gebäude hineingehen kann, um dann die Treppe oder sogar den Fahrstuhl zu nehmen?

    Ganz herzliche Grüsse
    Ralf

  3. Hallo liebe Katja,
    heute habe ich Dein Buch ausgelesen. Ich hatte vorher schon über den Kurs einiges gelesen und auch über YouTube gehört. Vieles war mir zu ausgeschmückt und in die Länge gezogen, deswegen habe ich einges überflogen.
    Ich wende die Inhalte des Kurses sehr erfolgreich an, allerding geht das für mich auch ohne mich mit Jesus zu verbinden. Ich verbinde mich einfach mit meinem wahren Selbst. Was nicht im Kurs zur Sprache kommt, jedoch aus meiner Sicht sehr wesentlich ist, ist das Bewusstsein auf das Hier und Jetzt zu richten. Anstatt zu wählen, kann ich alternativ mir auch bewusst machen, dass mein natürliches Lebensgefühl ein Wohlfühlen ohne Grund ist. Deswegen hat mir Dein Titel so gefallen.
    Das heißt wenn ich mich nicht gut fühle, dann bin ich mal wieder auf die Illusion des Egos herein gefallen. Liebe Grüße Nina

    1. Liebe Nina, vielen Dank für dein Feedback und deine Gedanken. Es freut mich, dass dir die Umsetzung so gut gelingt, die immer sehr individuell ist.
      Ich sehe es wie du und habe es auch im Buch geschrieben, dass wir das, womit wir uns innerlich verbinden, nennen können, wie wir wollen, solange es inhaltlich für die bedingungslose, allumfassende Liebe steht, die wir wirklich sind, unser wahres Selbst. Dafür stehen Jesus und der Heilige Geist im Kurs. Die Worte/Benennungen an sich bedeuten nichts, denn es geht um ihren Inhalt.
      Und es geht in der Kurs-Umsetzung nur um die Entscheidung (auch diese kannst du anders benennen, mit Wahl oder Bewusstsein…) für die Liebe oder Angst, gerade immer im Hier und Jetzt, und das führen, finde ich, der Kurs und ich sehr klar aus. Da bin ich etwas verwundert 🙂 , dass dir die Betonung auf das Hier und Jetzt im Kurs fehlt. Vielleicht meintest du es auch anders?
      Ja, wir achten immer jetzt auf unseren Geisteszustand, Wohlgefühl oder nicht Wohlgefühl. Jedoch gibt es auch ein Wohlgefühl, das nicht ein wirkliches Wohlgefühl ist, sondern vom Ego kommt. Es ist dann nicht grundlos und sehr zerbrechlich. Deshalb gefallen mir wie dir die Zusätze: grundlos glücklich, bedingungs- und absichtslos liebend, friedvoll allem und jedem gegenüber. Diese geben die wirkliche Orientierung und Ausrichtung.
      Herzlich, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.